Potsdam-ABC

Jan - Bouman - Haus

Vorschaubild

Das Museum im Jan-Bouman-Haus präsentiert auf Schautafeln (nettes Detail: mit niederländischer Übersetzung), anhand von Modellen und Videopräsentationen alles Wissenswerte über die Geschichte und Architektur des Holländischen Viertels. Zu den Schaustücken gehören auch historische Dachziegel, Öfen, Kacheln, Türbeschläge, Truhen und andere Gebrauchsgegenstände. Auch die ersten niederländischen Bewohner des Viertels sind in Listen erfasst. Das gesamte Haus ist vom Keller (in der originalen Teilunterkellerung mit dem charakteristischen "Oberstübchen") bis unter's Dach begehbar, einschließlich des Hinterhofs mit Wirtschaftsgebäude und Garten, wodurch die intime Atmosphäre der räumlichen Struktur und der große Bestand originaler Bausubstanz auf besondere Weise erlebbar wird. In einer speziellen Videopräsentation wird die aufwändige denkmalgerechte Sanierung des Gebäudes dargestellt. Das Haus (erbaut 1735) ist nach dem niederländischen Architekten Jan Bouman (1706-1776) benannt, der zu den ersten Einwanderern zählt, die von Friedrich Wilhelm I. zum Aufbau der Mark Brandenburg angeworben wurden. Unter seiner Leitung enstanden das holländische Viertel sowie zahlreiche weitere Bauten in Berlin und Potsdam. Kontakt: Förderverein zur Pflege Niederländischer Kultur in Potsdam e.V.

Mittelstr. 8
14467 Potsdam

Telefon (0331) 2803773
Telefax (0331) 2805872

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 13 - 18 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11 - 18 Uhr
Führungen nach Anmeldung. Es werden auch Führungen für bestimmte Interessengruppen (Schüler, Architekten, Touristen, Kunsthistoriker) angeboten.

Eintritt: 2,- €; erm. 1,- €; Kinder bis 12 Jahre frei.