Potsdam-ABC

Holländisches Viertel

Vorschaubild

Direkt neben dem ehemaligen Französischen Viertel liegt das Holländische Viertel. 134 rote Holländerhäuser in 4 Karrees wurden vom Architekten Jan Bouman ab 1732 im Auftrage des Soldatenkönigs in Potsdam gebaut. Die Anlage, die zur Zweiten Barocken Stadterweiterung gehört, besteht aus 4 Karrees mit insgesamt 134 Häusern (4 Baulücken zeugen noch von Kriegszerstörungen) und stellt das größte geschlossene holländische Bauensemble außerhalb der Niederlande dar. Fertigstellung des Viertels war 1742. Ursprünglich war geplant, die Häuser nur an Holländer zu vergeben, was aber an der geringen Zahl der Einwanderer scheiterte. Viele gingen nach der Fertigstellung der Stadterweiterung auch wieder in die Niederlande zurück. Deshalb wurden etwa die Hälfte aller Häuser Grenadieren zugeordnet. Bis in die 1970er hinein verfiel das Ensemble, dann wurde aber durch Beschluss des Stadtrates mit der Rekonstruktion begonnen, was sich im Prinzip bis heute hinzieht, aber nach der Wende durch Privatmittel wesentlich beschleunigt wurde. Heute findet man in diesem Viertel viele Cafés, Kneipen und Kunstgewerbe-Geschäfte. Auch Liebhaber von Antiquitäten werden im Holländischen Viertel auf ihre Kosten kommen.

Mittelstr.
14467 Potsdam

Homepage: www.hollaendisches-viertel.net


Veranstaltungen

27.05.2017
11:00 Uhr
Flower meets Power
Mit floralen Installationen, dem Handwerkermarkt, dem kulturellen Programm und einer Oldtimer- Show ... [mehr]
 
28.05.2017
11:00 Uhr
Flower meets Power
Mit floralen Installationen, dem Handwerkermarkt, dem kulturellen Programm und einer Oldtimer- Show ... [mehr]